Kammerchor Matinée im Münster Sankt Paul

Exultate cantamos – die Freude am Singen


Unter dem Motto HOFFNUNG gab der THG-Kammerchor am 21.05.2022 eine Matinee im Münster Sankt Paul in Esslingen. Mit der einstimmigen Bitte um Frieden für die Welt „Peace to the world“ zogen die gut 60 Sängerinnen und Sänger in den Kirchenraum ein und stellten sich im Altarraum auf, von wo sich der Klang zum vierstimmig vorgetragenen Kanon auffächerte. Nach fast drei Jahren coronabedingter Sangespause erstrahlte nun ein voller Klang, der sich wie ein Mantel um die Zuhörer legte. Zu Beginn erklang als Zeichen der Verbundenheit mit der europäischen Idee das „Freude schöner Götterfunken“ (auch bekannt als europäische Hymne) aus Beethovens 9. Sinfonie. Im Gedenken an die fast 50jährige traditionelle Freundschaft des THG-Kammerchores mit dem Chor des Schulzentrum Velenje wurde auch eine Strophe auf Slowenisch gesungen. In der großzügigen Akustik des weiten Kirchenraums gelang dem Chor ein beglückendes „Heilig“ aus dem Oratorium „Der Elias“ von Felix Mendelssohn. Engelsgleich erklangen die ersten Takte mit den Solostimmen von Kim Schilling, Emily Lechner, Mirjam Schneider, die spontan für die erkrankte Rahel Widmann eingesprungen war, Kaja Wessler, Jessica McQueen, Amasia Schneider, Rebecca Maksimov und Katharina Seiffer. Im mitreißenden „Exultate cantamos festivo“ sowie „If you’re happy“ brach sich die überschäumende Freude darüber Bahn, endlich wieder Singen zu dürfen. Mit Titeln wie „Amazing grace“ und „Somewhere over the rainbow“ verstanden es die jungen Musikerinnen und Musiker auch, besinnliche Momente zu schaffen. Charlott Buschatz las dazu Abschnitte aus dem Gebet der Vereinten Nationen, die zur nachdenklichen Atmosphäre beitrugen. Diese Innigkeit konnte der Kammerchor auch in so populäre Titel wie „Bohemian Rhapsody“, mit einem grandiosen E-Gitarren-Solo von Niklas Mauch, übertragen. Danach begann der zweite Teil des Konzertes, in welchem die „Kursstufen 3 und 4“ (aus den Abschlussklassen 2021 und 2020)  ebenfalls zum Mitsingen eingeladen waren. Sie hatten während ihrer Schulzeit durch die Pandemie bedingt, keine Möglichkeit mit dem Kammerchor aufzutreten. Wie beeindruckend wuchs der Chor nun an. Aus annähernd 100 Kehlen klangen Freude und Dankbarkeit, Hoffnung und Zuversicht in „A million dreams“, „We shall overcome“, „Hineh ma tov“ mit stimmungsvollem Mittagsgeläut und dem Schlusslied „Nehmt Abschied, Brüder“. Sowohl a capella als auch begleitet vom sensiblen Klavierspiel Dirk Hiddeßens zeigte sich der THG-Kammerchor unter der Leitung von Marie-Valérie Track von seiner besten Seite und verabschiedete sich nach zwei Zugaben von seinem Publikum mit dem Kern seiner musikalischen Botschaft: „Viva la musica!“

 

Lili Track